Home-Office mit Radio-hören kann schnell an Grenzen bringen: Ewige Wiederholungen und dümmliche Witze machen klar, welche Sorte Personal da noch an der Arbeit ist: Provinz-Radio Bayern 2 in ReGierungs-Verehrung statt etwas Welt-Geschehen, was ich mir bei minimalen Informationen wie auf Twitter …

Immerhin bringt Deutschland-Radio Kultur jetzt eine Sendung zum Grundeinkommen, das die plötzlich mögliche Hilfe-Struktur in zukünftige Grundversorgung verwandeln kann, zwischen Rente und Hartz4 und ohne Existenzangst, wenn nicht mehr der Neid regiert …

Wie die Gemeinwohl-Ökonomie, die zu aller erst auf die Krankenhäuser und Pflegeheime anzuwenden ist, aber ansonsten längst in allen Regionen lebt …

Ein Virus ist ist ein kleines Wesen,

das sich in unseren Zellen vermehren kann, wenn es in sie eingedrungen ist, wobei die Nachkommen schon wieder anders sind, was die Impf-Hoffnungen, die auch bei Aids nie erfüllt wurden, enttäuscht.

Der Umgang mit der Angst vor der Ansteckung

Eine Tröpfchen-Infektion aus dem Rachen- und Lungen-Bereich mit Husten und Niesen ist auch die Grippe, nun kommt aber vielleicht eine längere Lebenszeit der Viren auch auf trockenen Flächen dazu, also mehr Hygiene-Notwendigkeit.

Bei Aids war es bald anders:

Nach den ersten Auffälligkeiten, dass vor allem schwule Männer an dem neuen Krankheitsbild starben, wurde die Viren-Forschung intensiviert und die Übertragungswege Blut, Sperma und Sekrete und Muttermilch identifiziert.

Die staatlich überlegten Maßnahmen bezogen sich allerdings auf die Erfahrungen mit Syphilis: Bordelle, Prostituierte und Saunen, Tätowieren und Absondern in Lager, die Palette der Dummheiten ist unter Gauweilereien bekannt.

Heute haben die positiv auf HIV-Reaktion Getesteten die Möglichkeit, mit passenden und verträglichen Medikamenten zu überleben, nicht mehr ansteckend zu sein und alt zu werden. Nur sehr teuer ist die Sache immer noch.

Mit Viren leben

Wenn die Quarantäne-Massnahmen wieder vorbei sind, wird sich das Leben normalisieren und in alte Bahnen zurückfallen, wie nach dem Atom-Unfall und der Verstrahlung nach Tschernobyl 1968, die manche in ihrer bürgerlichen Abgestumpftheit gar nicht mitbekommen hatte weil der Bayrische Rundfunk und sein Fernsehen immer brachte: Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung.

Radioaktivität hatte die vorige Generation schon durch die „damals notwendig erscheinenden“ Atomversuche über die Atmosphäre und den Regen abbekommen, von den Aids-Aufklärungen bleibt eine diffuse Angst vor Sex, die wenig zu den sonstigen Geschlechtskrankheiten wissen will, und allmählich lernt, dass die Pille und ihre Nebenwirkungen nicht harmlos sind.

Wieder lernt eine Generation, dass es einen Unterschied zwischen Bazillen und Viren gibt, und Antibiotika nur bei Bazillen helfen kann, so weit es noch wirkt, nach all den Anwendungen in der Industrie-Landwirtschaft.

Mit Corona leben

heißt demnächst auch, die Klimafolgen, die ganz nebenbei in den nachrichten kommen, und die Sterblichkeit in anderen Welt-Regionen ernster zu nehmen:

Bisher hatte die Auto- und Banken-Lobby-Regierung alle Einschränkungen als nicht vermittelbar abgelehnt, doch könnten die Klimaziele nun bei weiteren Veränderungen eingehalten werden.

Der weit geringere private Autoverkehr kann aus den Innenstädten bleiben, die er bisher mit samt den Radfahrenden verpestet hat.

Ich bin auch auf https://meet.ffmuc.net/basis2.0 – oder vielleicht jemand anders, aus unserem Umkreis, wenn ich nicht am PC bin
geht auch ohne Kamera, empfohlen ist ein headset, und der browser chromium, firefox hat vielleicht „sicherheitsbedenken“
Auf dem Pad ffmuc.net/pad/p/basis2.0 bereite ich meine Blogbeiträge vor und sammle Links aus emails …
Lasst euch nicht verrückt machen! veröffentlicht auf https://basisfinden.wordpress.com

Neue Demonstrations- und Widerstandsformen

Manche Aktionen machen sich erst nach ein paar Monaten bemerkbar – hier z.B. im Schlossgarten Erlangen. Grandios,@XR_Erlangen!

 Einen ersten Überblick, was die #Coronakrise für die #Ostermärsche und die #Friedensbewegung bedeutet, findet ihr auf der Website

 

Diskriminierung

Alte Verhaltensweisen, wie die nationale oder rassische Zuordnung von Gefahren und Übertragung müssen breiter kritisiert werden, bis es auch den gering gebildeten oder den in ihren Umsturz-Blasen verhafteten klar wird:

Europarat fordert von Deutschland Maßnahmen gegen Rassismus

Besonders bei der Polizei seien verpflichtende Kurse nötig, um Rassismus entgegenzuwirken. Zu diesem Ergebnis kommt der Anti-Diskriminierungs-Ausschuss des Europarats.

Lösungen:

Immerhin bringt Deutschland-Radio Kultur jetzt eine Sendung zum Grundeinkommen, das die plötzlich mögliche Hilfe-Struktur in zukünftige Grundversorgung verwandeln kann, zwischen Rente und Hartz4 und ohne Existenzangst, wenn nicht mehr der Neid regiert …

Wie die Gemeinwohl-Ökonomie, die zu aller erst auf die Krankenhäuser und Pflegeheime anzuwenden ist, aber ansonsten längst in allen Regionen lebt …

Einladungsflyer zum 34. Jahrestreffen Moderator*innen der Zukunftswerkstätten http://www.w-f-sch.de/_pdf/2020-04-30_Einladung-Zukunftswerkstaetten-2020.pdf
Mehr Information dazu dank etlicher Unterstützer*innen auch
– beim Zukunftswerkstätten Verein zur Förderung demokratischer Zukunftsgestaltung (Köln): http://www.zukunftswerkstaetten-verein.de/
– bei der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (Salzburg): https://jungk-bibliothek.org/2020/02/03/34-zw-jahrestreffen-zukunftswerkstatt-neu-erfinden-blick-zurueck-nach-vorn-zukunftswerkstatt-auf-dem-weg-zur-permanenten-werkstatt/
– beim Wegweiser Bürgergesellschaft der Stiftung Mitarbeit (Bonn): https://www.buergergesellschaft.de/mitteilen/nuetzliches/termine-veranstaltungen/veranstaltungskalender/va/jahrestreffen-der-zukunftswerkstaetten-2020/
– beim Portal „Quartier 2020. Gemeinsam. Gestalten“ des Baden-Württembergischen Ministeriums für Soziales und Integration (Stuttgart): https://www.quartier2020-bw.de/termine/__zu-den-Terminen.html
– beim Blog „fairmuenchen“ für eine Stadt im Wandel (München): http://fairmuenchen.de/zukunftswerkstaetten/
– bei Fritz Letsch Beratung Community und Wohnprojekte (München): https://fritz-letsch.jimdofree.com/
– und bei der Claussen Projektberatung (Dortmund): https://www.claussen-projektberatung.de/

Gemeinwohl steht in den Verfassungen

aber die Politik setzte nun in den letzten Jahrzehnten auf Privatisierungen, weil dort die Effizienz höher erschien, bis die Infrastruktur wie bei der Bahn kaputtgespart war.

Dass uns Gemeinwohl-Ökonomie mehr entspricht, als dumme Konkurrenz, wie sie mit ewigen Ausscheidungen, Bewertungen, Mobbing, Sport und Kriegsrüstungen betrieben wird, muss erst wieder gelernt werden.

https://www.ecogood.org/de/vision/

bedingungsloses Grundeinkommen

Was würdest du tun, wenn du plötzlich Grundeinkommen hättest?
Wir wollen wissen, was Grundeinkommen mit Menschen macht. Darum probieren wir es einfach aus und sammeln per Crowdfunding Geld. Immer wenn 12.000 Euro zusammenkommen, verlosen wir das Geld als Bedingungsloses Grundeinkommen: Ein Jahr lang monatlich 1.000 Euro. Ohne Bedingungen. Für Alle. www.mein-grundeinkommen.de
Du darfst mich gern verfolgen ...