Mittwoch 9.11.22 ab 21h in der Gegensprechanlage

auf http://lora924.de, dem freien Radio für München:

Anrufen während der Sendung und mitreden: 089 – 489 523 05 

Rätinnen aus dem Plenum Revolution und Räterepublik 1918/19 in München im Gespräch Nachzuhören

zur Revolutionswerkstatt IV 10.-17. Nov im Einewelthaus  mit Ausstellung „DemokratieStart.1918 – ErstDemokrat*inn/en.1918“.

berichten von der Arbeit der Frauengruppe für die Revolutionswerkstatt IV, dazu vielleicht die Musik der Wellbappn aus den 2 CDs „Rotes Bayern – Es lebe der Freistaat“ im Hörverlag

http://fairmuenchen.de/gegensprechanlage_auf-lora924de/ ‎Ankündigungen abonnieren: Auf der Seitenleiste der Beiträge

in der Reihe Gegensprechanlagen zu Oskar Maria Graf:

Mi 12.10.22 ab 21h auf Lora924.de: NACHZUHÖREN

„Wir sind Gefangene hat mein Leben verändert“

mit Stephan Feldmeier und Musik vom Tiger-Willy: Der Abend führt uns durch Jahrzehnte zwischen Baubranche und Zimmerei, Berufsvorbereitung, Migration und den Ammersee mit Tiger-Willi, und zur Oskar Maria Graf – Gesellschaft

Mit Kurt Schiemetz geht es weiter am Mi 14.12.2022: Nach Kurt Eisner den Vornamen, als Kind schon der Stellvertreter von Oberbürgermeister Vogel … und seine heutige Sicht dazu …


Mythos Aufklärung – Mythos Westen: 11.1.2023 auf Radio LoRa München

Warum enthält das Präsidentensiegel Pfeile? Weil Federation der Indianerstämme den Anstoß zur US Federation wie auch Verfassung gab.

Warum verkleiden sich die rebellischen britischen Kolonisten beim Aufstand gegen die Krone als Indianer? Weil sie von ihnen und ihrer indianischen Nachbarschaft sich den Freiheitswillen gegen feudale Obrigkeit abgeguckt haben.

David Graeber, der Anarchist — seine anthropologischen Thesen werfen neues Licht auf das, was wir Demokratie nennen. Damit können Karl Mays Winnetou und Old Shatterhand nicht mithalten :))) – Wolfgang C.Goede im http://Netzwerk-Gemeinsinn.org

Mittwoch, 11. Jan, 21h, Gegensprechanlage auf http://Lora924.de

Mythos Aufklärung – Mythos WestenEinen Westen hat es nie gegeben & Fragmente einer anarchistischen Anthropologie

ein lesenswertes Buch David Graeber ist auch Autor des Bestsellers DAWN/ANFÄNGE.

Dazu eine Veröffentlichung im FREITAG: Dass Indigene die Aufklärung erfanden und damit die Frz. Revolution inspirierten. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/montesquieu-john-locke-rousseau-die-aufklaerung-stammt-von-den-indigenen

Einen Westen hat es nie gegeben & Fragmente einer anarchistischen Anthropologie

In seinen »Fragmenten« lädt David Graeber dazu ein, sich eine intellektuelle Praxis vorzustellen, die bisher nur als Möglichkeit existierte: eine anarchistische Anthropologie. https://unrast-verlag.de/index.php/neuerscheinungen/einen-westen-hat-es-nie-gegeben-fragmente-einer-anarchistischen-anthropologie-detail

 


Zum Nacherleben:

„Unruhe um einen Friedfertigen“

in der Giesinger Bar Riffraff in gewohnter und bewährter Besetzung. Wir nehmen das Programm dort auf, wo wir stoppen mussten und präsentieren nochmals von Anfang an die sechsteilige Lesereihe zu Grafs Roman „Unruhe um einen Friedfertigen“.
Teil 1 am 27.10.22, die weiteren Teile folgen am 24.11.22, 08.12.22, 26.01.23, 23.02.23 und das Finale am 30.03.23.
Graf hat in „Unruhe um einen Friedfertigen“ als genauer Chronist die Jahre 1914 bis 1933 nachgezeichnet, in denen das Aufkommen des Faschismus nach dem Ersten Weltkrieg auch die bis dahin heile Welt eines kleinen Dorfes erreicht. Der jüdische Schuster Julius Kraus lebt als unauffälliger und fleißiger Mann, beliebt bei der Kundschaft und Nachbarn, in dem beschaulichen Auffing in Oberbayern.
Fesselnd schildert Graf das Leben der Menschen auf dem Land und die schleichenden Veränderungen, den aufkommenden politischen Fanatismus, der Familien spaltet, bis ehemals friedliebende Bauernsöhne nationalsozialistischen Parolen grölen und man zuläßt, dass der Schuster Kraus von SA-Männern gehetzt wird. „Unruhe um einen Friedfertigen“ ist das eindringliche Porträt einer Zeit und ihrer Menschen, die Graf dichterisch leben lässt, wie keiner, so Thomas Mann.
27.10.2022 – BAR RIFFRAFF –Tegernseer Landstr. 96, Tel. 96199057
Oskar Maria Graf – Unruhe um einen Friedfertigen EINS Lesung: Katrin Sorko und Oliver Leeb – Musik: Josef Eder Blosn -EINTRITT FREI, 20 Uhr

Gegensprechanlage Mi 14.9.22 ab 21h mit Max Zeidler und Julia von der Krachparade

Max Zeidler, ein Stadtführer mit eigener Geschichte und Forschung: Wie kann München in Zukunft feiern?

intervox, Kommunikation für Soziale Nachhaltigkeit, und dem Schwabylon, die Geschichte der Haifischbar und die Zukunft des Feierns …

und mit Julia von Mehr Lärm für München, der Lobby für den Lärm, NACHZUHÖREN und mitzulaufen: https://www.stadtfuehrer-max.de

hat zugesagt und ich freue mich, dass sie kommt! Sie wird berichten über ihre Krachparade, die nächste in Vorbereitung für den 15.10.2022 mit ausspekuliert, die letzte mit ca. 4000 Teilnehmenden am 4. Juni 2022 (auf den Tag genau ein Jahr nach der Zukunft Disco – Gedenken Yellow Sub-Demo), ihre Forderungen z.B. nach Ausweisungen von „Lärmschutzgebieten“, ihre Strategie, etc. mehr Infos: https://mehrlaermfuermuenchen.jimdofree.com/ 

Als Musik erwartet euch voraussichtlich

Ton Steine Scherben: Schritt für Schritt ins Paradies
Sterne: Life in Quiz
Beyoncé: Summer Renaissance


PONR Kreativkollektiv Mi 10.8.22 ab 21h in der Gegensprechanlage

https://ponrkollektiv.de/mietmarktstand war ein KünstlerInnen-Projekt am Viktualienmarkt: NACHZUHÖREN

Wir stellen das Projekt vor und besprechen die Erfahrungen mit Janina und Matteo und wie Kunst auf Mieten wirkt …

MIETMARKTSTAND von POINT OF NO RETURN – PONRMieten stoppen 20211204

ZAHLST DU ZU VIEL MIETE?​​​​​​   – 

Der Mietmarktstand auf dem Viktualienmarkt wird zur Plattform der Akteur*innen Münchens, die sich für bezahlbaren Mietwohnraum einsetzen. „Wie lässt sich bezahlbarer Mietwohnraum in München schaffen und unterhalten?“ Kommen Sie vorbei, um sich den diskursiven Runden anzuschließen und die Zukunftsbilder für das Münchner Mietmarktwunder kennenzulernen.
Unter anderem mit dabei sind:
Im Zuge des Mietmarkstands starten wir in Kooperation mit Pheli​​​​​​​ und Jan eine Umfrage zur Mietlage in München. Hier gehts zur UMFRAGE.
Und hier könnt ihr den FLYER dazu ausdrucken und in eurer Nachbarschaft Werbung dafür machen.
Mietmarktstand_20220625
… was wäre, wenn es uns im Juni 2022 gelingt, den Moment des Zeitraffens auszulösen
und wir die Geschehnisse auf dem Mietwohnmarkt pre-retroaktiv so beeinflussen können,
dass die Wohnraumkrise auf einen Weg der Besserung, anstelle in die tiefere Not, gelangt? 

P.O.N.R.

Das Kollektiv Point Of No Return ist ein Zusammenschluss aus jungen Menschen, die gemeinsam Architektur an der TU München studiert und weltweit akademische sowie praktische Erfahrungen gesammelt haben. P.O.N.R. stellt sich vor als Nick Förster, Jonas Pauli, Matteo Pelagatti, Sophie Ramm, Niclas Reinke, Nikola Schiemann, Maria Schlüter, Janina Sieber und Leila Unland.

Die Arbeiten sind Prototypen und Experimente zwischen Architektur, Städtebau, Skulptur und Performance. Interpretationsoffene, temporäre Formen und aneigungsfähige Strukturen werden partizipativ aus nachhaltigen und einfachen Baumaterialien aufgebaut.

Stadt ist eine veränderbare, poröse und provisorische Anordnung. Durch den Entstehungsprozess auf offenen Baustellen oder Workshops wird direkte Handlungswirkmacht und die Veränderlichkeit von öffentlichen Räumen erlebbar. Die Projekte sind durch den Ort und die jeweiligen Gruppen von Menschen geprägt.

Matteo Pelagatti

geboren 1992 in Milano ist Architekt. Er studierte an der University of Melbourne und der TU München, wo er das Masterstudium abschloss. Die Abschlussarbeit “Lampedusa – Intervention Tor Europas” basierte auf einer analytischen Methodik, welche als Hauptfokus das Verständnis von sozialen sowie städtebauliche Zusammenhängen innerhalb eines bestimmten Territoriums setzte.

Er sammelte Erfahrung in mehreren Büros in Mailand, Melbourne, Berlin und München. Neben der Tätigkeit als Architekt ist er seit 2019 als Korrekturassistent an der TUM tätig. 2021 gründete er zusammen mit Niclas Reinke das Architekturbüro Studio Ende.

Janina Sieber

geboren 1994 in Nienhagen ist Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie studierte Architektur an der TU München und der Aarhus School of Architecture, danach Bühnenbild_Szenischer Raum an der TU Berlin. Von 2018-2020 war sie feste Ausstattungsassistentin an den Münchner Kammerspielen. Außerdem entwickelte sie dort gemeinsam mit den Kammerqueers den Raum für „WUSS 3000“.

Für „Werther’s Quest for Love“, inszeniert von Jonny-Bix Bongers, entwarf sie Bühne und Video, für „Nirvanas Last“, in Regie von Damian Rebgetz, das Bühnenbild. Seitdem ist sie als freie Bühnen- und Kostümbildnerin an verschiedenen Theatern und Kulturinstitutionen tätig. So entstanden unter anderem Bühnen- und Kostümbild für „Peer Gynt“ in Regie von Ulf Goerke an der Freien Bühne München, Bühnen- und Kostümbild für „Planquadrat Utopia“ auch in Regie von Ulf Goerke am Theater Spagat und die Szenografie für „Departure Neuaubing“ im NS-Dokumentationszentrum München.

Wir laden dazu ein, diese Reise anzutreten. Eröffnung des Mietmarktstands am Sa 25. Juni 2022 Mietmarktstand_20220625
11uhr          Mietspiegelei-Brunch
12uhr          Anschauliche Spielerunde „Wie funktioniert unsere Wohnungsbaupolitik?“
13uhr          Gespräche mit Geladenen zum Thema „Mietwohnraum für München bauen“
                         Christian Hadaller / Kooperative Großstadt
                         Pauline, Mike und Franzi / Görzer128
                         Anne Krins / mitbauzentrale
14uhr          Akt der Mobilisierung
                         Danny Machne / Aktionsgruppe Untergiesing
                         Julia Richter / MehrLärmfürMünchen
                         Christian Schwarzenberger / Ausspekuliert
15uhr          Überraschend optimistischer Ausklang
VIKTUALIENMARKT MÜNCHEN / 7. Architekturwoche des BDA 
Sa 25.6. / 11-16          Kollektiv P.O.N.R. / Mietspiegelei Brunch & Zeitreise
So 26.6. / 16-19        Referat für Stadtverbesserung  / Keine Autos, mehr Miete
Mo 27.6. / 11-18          Ausspekuliert / Jetzt ist ausspekuliert!
Di 28.6. / 17-19           Junges Forum, AK Wer beherrscht die Stadt? / Leb wohl Türkenstraße
Mi 29.6. / 11-13        Mehr Lärm für München  / Lärm rauf, Mieten runter
Do 30.6. / 12-14          mitbauzentrale / Seniorenwohnen und Deutsche Immobilien Parteivom Jungen Forum, Kooperative Großstadt

Du darfst mich gern verfolgen ...