für eine Stadt im Wandel

Visionen nach dem Kapitalismus

Vor 100 Jahren: Sozialismus?

und schon zerlegte sich die Szene in ihre Einzelteile: Die Gewerkschaften mit den Arbeitsplatz-Besitzenden schließen als erstes den „Sozialpakt“ gegen Arbeiterräte und Enteignungen und werden von den Arbeitgebern und Firmenbesitzern, die grade im Krieg durch Rüstung hervorragend verdient hatten, fürstlich entlohnt:

500 Millionen Reichsmark fließen in den Anti-Bolschewisten-Fonds, 50 Mio sofort auszahlbar: Die Banken finanzierten sofort die rechten Freikorps, arbeitslose Soldaten gab es genug …

Der faschistische Krieg gegen den „Bolschewismus“ geht bis heute, nun mit schweizer Kapital und in rechter Manier wie bei russischen Oligarchen.

Die Ideen des Anarchismus, dass jeder Mensch selbst gefragt ist, am Anfang noch stark mit der bekämpften und verbotenen sozialistischen Idee verknüpft, gingen in den strategischen Partei-Kämpfen unter, zerschossen …

Visionen und Auswege

Die Jahrestagung der Zukunftswerkstätten-Moderierenden und aller Interessierten

ZW2019 | Geld & Werte: GemeinSinn macht Sinn

ZW2020 | Netzwerktreffen „Zukunftswerkstatt neu erfinden“ nimmt konkrete Formen an

Wiebke Claussen, Lars Meyer (beide aus Dortmund), Rita Nassen (aus Konstanz) und Ilona Schmuck (aus Dachau) sind das Vorbereitungsteam des aktuellen, vierunddreißigsten Zukunftswerkstätten-Jahrestreffens ZW2020. Sie geben bekannt:
>Liebe Freunde und Freundinnen der Zukunftswerkstätten,
>
>Das Netzwerktreffen „Zukunftswerkstatt neu erfinden – Blick zurück nach vorn!?“ vom 30.4 bis 3.5.2020 in Bad Homburg nimmt konkrete Formen an!!!
>
>Das Vorbereitungsteam hat sich am Samstag im „Extrabreit“ am Eigelstein in Köln – sozusagen auf der Durchreise, Anreise bzw. bei einem Zwischenstopp – auf jeden Fall gutgelaunt und bei Sonnenschein und einigen Tassen Cappuccino getroffen, um die Planung voranzutreiben.
>
>Herzlichen Dank für die vielfältigen Rückmeldungen auf unsere Mail vom Februar.
>
>Wir sind dabei Eure Anregungen Programm auszuwerten und aufzunehmen. Zur Verfeinerung des Ablaufs treffen wir uns Ostern in Dachau.
>
>Letzte Anmeldungen zum ZW-Jahrestreffen sind noch bis zum 31.3.2020 möglich über das FESCH-Anmeldeformular: anmeldung@w-f-sch.de möglich.
>
>Wir freuen uns auf Euch und ein spannendes, inspirierendes und motivierendes Treffen.
>
>Wiebke, Lars, Rita und Ilona.
Einladungsflyer zum 34. Jahrestreffen Moderator*innen der Zukunftswerkstätten http://www.w-f-sch.de/_pdf/2020-04-30_Einladung-Zukunftswerkstaetten-2020.pdf
Mehr Information dazu dank etlicher Unterstützer*innen auch
– beim Zukunftswerkstätten Verein zur Förderung demokratischer Zukunftsgestaltung (Köln): http://www.zukunftswerkstaetten-verein.de/
– bei der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (Salzburg): https://jungk-bibliothek.org/2020/02/03/34-zw-jahrestreffen-zukunftswerkstatt-neu-erfinden-blick-zurueck-nach-vorn-zukunftswerkstatt-auf-dem-weg-zur-permanenten-werkstatt/
– beim Wegweiser Bürgergesellschaft der Stiftung Mitarbeit (Bonn): https://www.buergergesellschaft.de/mitteilen/nuetzliches/termine-veranstaltungen/veranstaltungskalender/va/jahrestreffen-der-zukunftswerkstaetten-2020/
– beim Portal „Quartier 2020. Gemeinsam. Gestalten“ des Baden-Württembergischen Ministeriums für Soziales und Integration (Stuttgart): https://www.quartier2020-bw.de/termine/__zu-den-Terminen.html
– beim Blog „fairmuenchen“ für eine Stadt im Wandel (München): http://fairmuenchen.de/zukunftswerkstaetten/
– bei Fritz Letsch Beratung Community und Wohnprojekte (München): https://fritz-letsch.jimdofree.com/
– und bei der Claussen Projektberatung (Dortmund): https://www.claussen-projektberatung.de/

Gemeinwohl steht in den Verfassungen

aber die Politik setzte nun in den letzten Jahrzehnten auf Privatisierungen, weil dort die Effizienz höher erschien, bis die Infrastruktur wie bei der Bahn kaputtgespart war.

Dass uns Gemeinwohl-Ökonomie mehr entspricht, als dumme Konkurrenz, wie sie mit ewigen Ausscheidungen, Bewertungen, Mobbing, Sport und Kriegsrüstungen betrieben wird, muss erst wieder gelernt werden.

https://www.ecogood.org/de/vision/

bedingungsloses Grundeinkommen

Was würdest du tun, wenn du plötzlich Grundeinkommen hättest?
Wir wollen wissen, was Grundeinkommen mit Menschen macht. Darum probieren wir es einfach aus und sammeln per Crowdfunding Geld. Immer wenn 12.000 Euro zusammenkommen, verlosen wir das Geld als Bedingungsloses Grundeinkommen: Ein Jahr lang monatlich 1.000 Euro. Ohne Bedingungen. Für Alle. www.mein-grundeinkommen.de
 
 
Du darfst mich gern verfolgen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 fairmuenchen — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑