Wohnen und Lebensraum

http://www.sozialpolitischer-diskurs-muenchen.de

Lebensraum: Werden wir flexibler Wohnen müssen, wenn die Mieten die Einkommen in den Schatten stellen? Viele werdende Rentner verlassen schon die Stadt, so lange die Einkommen noch für einen bewussten Wechsel reichen, andere beginnen zu bangen, wenn die Hausbesitzer neue Pläne schmieden …

Der „Sozialpolitische Diskurs München“ greift die Thematik in drei Veranstaltungen auf. Die erste, die Auftaktveranstaltung ist für den 17. November 2016, Beginn 16.30 Uhr, Ort ist die Kath. Stiftungsfachhochschule,sozialpolitischer Diskurs

Veranstaltung des „Sozialpolitischer Diskurs München“ zum Thema: Wohnen und Lebensraum

Münchner Tag der MenschenrechteDas Thema Wohnen beschäftigt aktuell nicht nur die ganze Stadt München. In einer Reihe von Städten in der ganzen Republik ist Wohnraum inzwischen äußerst knapp und äußerst teuer. Die Suche nach der passenden Wohnung ist für alle zermürbend.

Die kommunale Politik und die Stadtverwaltung München haben sowohl das kommunale Wohnungsbauprogramm fortgeschrieben als auch prioritär die rasche Versorgung von Wohnungssuchenden und insbesondere von Wohnungslosen im Blick.

„Wohnen für alle“ wird derzeit als ein geeignetes Konzept zu Abmilderung der Not für die Bedürftigsten gesehen.

Hans Beimler GeburtshausDoch Wohnen ist mehr als mit Wohnraum versorgt zu sein. Wohnen ist maßgeblich bestimmend für Lebensqualität, für Identitätsentwicklung, für Integration, für Gemeinschaft, für Hilfen aus der Nachbarschaft u.a.m.

Wie können diese Faktoren bei der Planung und Vermittlung von Wohnungen Berücksichtigung finden?

Wie kann bei dem massiven Druck auf dem Wohnungsmarkt die sozial-integrative Komponente von Wohnquartieren mit gedacht und in Planung und Investition einbezogen werden?

Ideen sind gefragt. Gelungene Beispiele gesucht.Hans Beimler Geburtshaus

Der „Sozialpolitische Diskurs München“ greift die Thematik in drei Veranstaltungen auf. Die erste, die Auftaktveranstaltung ist für den 17. November 2016, Beginn 16.30 Uhr, Ort ist die Kath. Stiftungsfachhochschule,
die Folgeveranstaltungen sind für Anfang Februar und Ende März 2017 geplant.

Beim Auftakt sind als Impuls Ein Referat von Frau Prof. Dr. Breckner, Hafen-City Universität, Hamburg, sowie kurze Berichte über Praxisbeispiele aus München sowie eine anschließende offenen Diskussion mit den Teilnehmenden vorgesehen.

Bitte merken Sie sich den Termin vor!http://www.sozialpolitischer-diskurs-muenchen.de/
Die konkrete Einladung wird Mitte Oktober versandt.

Der Sozialpolitische Diskurs München wurde 2002 von Vertreterinnen und Vertretern von freien Trägern, Wohlfahrtsverbänden und Initiativen sowie den beiden Münchner Fachhochschulen gegründet und hat sich seitdem zu einem Netzwerk entwickelt, dem fast 800 Personen angehören.

Zur Kerngruppe gehören derzeit:
Caritas München Stadt/Land Geschäftsführung, Feierwerk e.V., Hochschule München, Katholische
Stiftungsfachhochschule München, Kreisjugendring München-Stadt, Münchner Trichter e.V., Der
Paritätische, Regsam, Sozialdienst Katholischer Frauen, Ver.di-Bezirk München, Stadtteilarbeit e.V.
www.sozialpolitischer-diskurs-muenchen.de

Du darfst mich gern verfolgen ...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .