Nicaragua: Eine Geschichte von Jahrzehnten, Befreiungskampf, Hoffnungen und Enttäuschungen, Befreiungstheologie und eine neue Ästhetik: Gedichte der Revolution. Heutige Belli: Sie ist mit uns gereift. Lateinamerika hat sich gewandelt.

„Die bewohnte Frau“ von Gioconda-Belli war ein starker Beitrag aus der südamerikanischen Szene in die europäische Literatur, und auch die Gedichte „Feuerwerk in meinem Hafen“ waren in den frauenbewegten  Bücherborden zu Hause …

„El intenso calor de la Luna / Mondhitze“gioconda-belli

Auftakt der Herbst-Tournee In München:

Gioconda Belli liest aus ihrem neuesten Roman – Grupo Sal Duo spielt lateinamerikanische Musik

Selbstbewusst und mit sprachlicher Kraft beschreibt die nicaraguanische Autorin Gioconda Belli ihre Wünsche und Fantasien – seien diese politischer oder erotischer Natur.

Ihr neuester Roman „El intenso calor de la Luna / Mondhitze“ handelt von den Erfahrungen und Abenteuern einer Frau um die Fünfzig und erzählt, wie der Verlust der eigenen körperlichen Fruchtbarkeit auch der Beginn einer persönlichen Revolution sein kann. Das Buch erschien im Februar 2016 bei DROEMER.

Ausschnitte aus dem Roman kombiniert Frau Belli mit der Lesung ausgewählter Gedichte und Stellungnahmen zum aktuellen Weltgeschehen.

Grupo Sal Duo begeistert durch die Intimität und die Leidenschaft ihrer Musik, die im Wechselspiel mit den Textpassagen eine einzigartige Atmosphäre erzeugt.

Die Übersetzung ins Deutsche wird vorgetragen von Lutz Kliche, ein guter Freund und Übersetzer vieler ihrer Bücher. Für weitere Fragen und Vorbestellungen wenden Sie sich bitte an das Kulturbüro Grupo Sal, Eichhaldenstr. 9, 72074 Tübingen, 07071 / 76919 info@grupo-sal.de   www.grupo-sal.de>


Gioconda Belli

Gioconda Belli ist als nicaraguanische Schriftstellerin und Lyrikerin eine der international bekanntesten lateinamerikanischen Autorinnen. Sie ist eine Akteurin der jüngsten Geschichte Zentralamerikas. Man kann behaupten, sie war das weibliche Gesicht der Nicaraguanischen Revolution.

Sie mischt sich als politisch engagierte Schriftstellerin in die Geschicke ihres Landes und setzt sich aktiv für die Rechte der Frauen in Nicaragua ein. Mit ihren Romanen „Bewohnte Frau“, „Tochter des Vulkans“, „Republik der Frauen“ und ihrer Autobiografie „Die Verteidigung des Glücks“ erlangte sie große Popularität – berühmt ist sie aber auch für ihre Gedichte.

Keine andere Frau in Zentralamerika äußert sich heute so selbstbewusst und mit solch sprachlicher Kraft zu ihren Wünschen und Fantasien, seien diese politischer oder erotischer Natur.


„El intenso calor de la Luna / Mondhitze“

grupo salGioconda Belli liest aus ihrem neuesten Roman – Grupo Sal Duo spielt lateinamerikanische Musik

Gioconda Belli ist hierzulande eine der meistgelesenen Autorinnen Lateinamerikas. Sie wuchs in Nicaragua auf, studierte in Spanien und den USA und schloss sich bereits in jungen Jahren der sandinistischen Befreiungsbewegung in Nicaragua an.

Mit ihren Romanen „Bewohnte Frau“, „Tochter des Vulkans“, „Republik der Frauen“ und ihrer Autobiografie „Die Verteidigung des Glücks“ erlangte sie große Popularität. Keine andere Frau in Zentralamerika äußert sich heute so selbstbewusst und mit solch sprachlicher Kraft zu ihren Wünschen und Fantasien – seien diese politischer oder erotischer Natur.

Ihr neuester Roman „El intenso calor de la Luna / Mondhitze“ über die Geheimnisse, Erfahrungen und Abenteuer einer Frau um die Fünfzig zeigt uns, wie der Verlust der physischen Fruchtbarkeit auch der Beginn einer persönlichen Revolution sein kann – in der Ehe, der Liebe, der Einstellung zu den Mitmenschen.grupo sal

Das Grupo Sal Duo begeistert vor allem durch die Nähe zum Zuhörer. Die Intimität und die Leidenschaft der Musik erzeugt im Wechselspiel mit Auszügen aus dem neuen Roman eine mitreißende Atmosphäre.

Geschickt wird in dem Programm Literatur mit Politik verbunden. Gioconda Bellis Werk vermittelt eine frauen-spezifische Perspektive, die gerade aktuell in Deutschland mehr denn je diskutiert und neu überdacht wird.

Ihre literarische Aufarbeitung eines kämpferischen, erfüllten und selbstbestimmten Lebens als Frau aus einem sog. „Entwicklungsland“ offenbart einen neuen Blickwinkel auf die gesellschaftlichen Wandlungen und Perspektiven der Frauen nicht nur in Lateinamerika, sondern auch hierzulande.

Als eine Frau, die weiß, was es heißt, sein Heimatland verlassen und ins Exil zu müssen, kann sie darüber hinaus zur aktuellen „Flüchtlingsfrage“ Stellung beziehen und mit wertvollen Einschätzungen und Ansätzen zur Diskussion beitragen. Die Übersetzung ins Deutsche wird vorgetragen von Lutz Kliche, ein guter Freund und Übersetzer vieler ihrer Bücher.

Gioconda Bellis neuer Roman „El intenso calor de la Luna / Mondhitze“ erschien im Feburar 2016 bei DROEMER.


Freitag 11.11.2016 in der Jugendkirche Preysingstr. 83 Haidhausen

U-Bahn Max Weber-Platz / S-Bahn Ostbahnhof oder Rosenheimer Platz, Straßenbahnen 15 / 19 / 25 Wörthstraße

auf Einladung des Lateinamerika-Arbeitskreis im Nord-Süd-Forum München und des zusammenschluss bayrischer bildungsinitiatven zbb eV.

Flattr this!