München hat in der Bayerstraße gegenüber dem Holzkirchner Bahnhof ein neues prominentes Murual, eine riesige politische Wandmalerei, die an den Hitler-Attentäter Johann Georg Elser erinnert.
Die Vorstellung von der Seite, die seit vielen Jahren in seiner schwäbischen Heimat an den genialen Tüftler erinnert: Georg Elser Arbeitskreis

Graffito-Denkmal für Georg Elser in München

Beim Hauptbahnhof gestalteten zwei bekannte Graffiti-Künstler eine Hausfassade

In Blickweite des Münchner Hauptbahnhofs entstand ab dem 24. Juli 2017 auf einer 23 Meter hohen und 11,4 Meter breiten Fassade der Stadtsparkassen-Filiale in der Bayerstraße 69 ein großflächiges Graffito, das dem Widerstandskämpfer Georg Elser gewidmet ist.

Gestaltet wurde das Bild innerhalb von dreizehn Tagen von Mathias Köhler („Loomit“) und Markus Müller („WON ABC“), zwei international bekannten Graffiti-Künstlern der Münchner Szene, die mit ihren Arbeiten dazu beigetragen haben, diese Kunstform in Deutschland zu etablieren.

Hinter der Aktion standen die Münchner „tz“, der „Münchner Merkur“, die Stadtsparkasse München, „Magic City“ sowie „Die Färberei“, eine Einrichtung des Kreisjugendrings. Die Idee stammte von „tz“-Chefredakteur Rudolf Bögel, der damit der Street Art eine größtmögliche Öffentlichkeit geben und ein weit sichtbares kulturelles Signal im Bahnhofsviertel setzen wollte.

Loomit (links) und WON ABC auf der Hebebühne vor ihrem Graffito.

Das Motiv war eine Wahl der Künstler. Im Mittelpunkt ist das bekannte Passfoto von Georg Elser so gemalt, dass der Betrachter von jeder Position aus den Eindruck hat, die Figur schaue ihn an. Um ihn herum sind dargestellt:

  1. Julius Cäsar steht für einen der bekanntesten Tyrannenmorde der Weltgeschichte.
  2. Darth Vader ist ein Jedi-Ritter, der in „Star Wars“ zu einem auch in den eigenen Reihen gefürchteten Diener des Imperators wird.
  3. Daniel Düsentrieb von Walt Disney symbolisiert mit seinem Helfer in Form einer Glühbirne den genialen Tüftler und steht für Elsers technisches und handwerkliches Geschick beim Bau seiner Bombe.
  4. Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit mit Augenbinde, Waage und Richtschwert lenkt auf die Frage, ob man Unschuldige töten dürfe, um einen Diktator zu beseitigen.
  5. He-Man ist der zentrale Charakter der Action-Figuren-Serie „Masters of the Universe,“ die in den 1980er Jahren weltweit von Mattel vertrieben wurde. Er kämpft gegen das Böse, beispielsweise gegen Skeletor, dessen Schädel er hier in Händen hält.
  6. Judge Dredd ist in der britischen Comic-Anthologie „2000 A.D.“ Polizist, Richter und Vollstrecker seiner eigenen Urteile. Die Ziffernfolge 1812 auf seiner Gürtelschnalle steht für die Buchstaben A-H-A-B mit der Bedeutung „All Hitlers Are Bastards“.
  7. Robin Hood ist der Held britischer Sagen und gilt als der „Rächer der Enterbten, Beschützer von Witwen und Waisen.“ Sein Pfeil, in dessen Spitze die Ziffern 18 für die Buchstaben A-H stehen, ist für Adolf Hitler vorgesehen.
  8. Zorro wurde 1919 von Johnston McCulley in einem Groschenroman erfunden. Er führt ein Doppelleben und kämpft im schwarzen Umhang mit Degen und Maske als Rächer des Volks gegen die spanische Kolonialherrschaft.

Die Künstler arbeiteten rund dreihundert Arbeitsstunden an dem Graffito und verbrauchten etwa sechzig Liter Wandfarbe und hundertfünfzig Spraydosen.

Georg Elser in München

Georg Elser: Denkmale und Gedenktafeln

Flattr this!