Die handfestesten Lügen um die Räumung des Platzes:
Wer zwischen Stadtspitze, Referaten, Kreisverwaltungsreferat und Polizei hat die Unwahrheiten verbreitet:

  • die Unterstützer hätten Krankenwagen blockiert
  • die Unterstützer hätten keine Ärzte ins Camp gelassen
  • die Unterstützer hätten AsylbewerberInnen (Schwangere) instrumentalisiert
  • der Sprecher wäre der Verantwortliche und würde die Gruppe dominieren

polizeistaatsminister herrmann spricht von raedelsfuehrer

Wer nur einige Zeit am Camp war, konnte sofort erfahren und gelegentlich erleben, dass ständig ärztliche Betreuung bei den Hungerstreikenden war und dass Leute, die bewusstlos wurden, jeweils sofort in die Klinik gebracht wurden. Die Unterstützenden leisteten hervorragende Informationsarbeit, die aber von den vermeintlich Verantwortlichen regelmässig diffamiert wurde, als Abschirmung und Bevormundung.

Auch viele aus der Presse wollten schnell mal direkte Aussagen, ohne sich drum zu kümmern, was eine Gruppe in einer Aktion ist: Ein Kreis von Leuten, die während des Hungerstreiks immer in Kontakt bleiben wollen und aufeinander achten.

Der Hungerstreik und der zu schnell folgende Durststreik sind aus den inzwischen gemeinsamen Erfahrungen der AsylbewerberInnen entstanden: Einige Selbstmorde von Freunden in den Unterkünften, der Marsch nach Berlin gegen die „RESIDENZpflicht“ in unzumutbaren Lagern ohne freie Kontaktmöglichkeiten, ungenügende politische Kommunikation und die immerwährende Mauer des Schweigens, über die immer nur die neofaschistischen Sprüche zu hören sind … auf einer Reise durch die verschiedenen Bundesländer mit „Lagerhaltung“: Bayern ist das Hartherzigste: Herzchen gibt es nur für zahlende Touristen.

Die Münchner StadtVerwaltung hat in ihrem Verhalten deutlich gemacht, wie wenig sie selbst zur Asylpolitik weiter denkt, und das Wort Alternativlos bringt nun auch der Bayrische Rundfunk: Das heisst in dem Fall Geistlos, ohne Fähigkeit, Alternativen zu denken. Da war dann der unbeholfene Einsatz von Vogel und Glück als unbeholfene Vermittler eine weitere Panne.

Sich gemeinschaftlich mit der Polizei gegen die Unterstützer zu stellen, wird auch dem Sozialreferat die Verantwortung für diverse Falschmeldungen und Fehlinterpretationen einbringen, die unbeholfene Taktik wird in vielen Berichten aufgeklärt werden: zB
www.regensburg-digital.de/der-asylant-soll-bittschon-woanders-sterben

maedchenmannschaft.net/frauen-als-protest-requisiten-muenchens-ob-ude-und-der-non-citizen-hungerstreik-am-rindermarkt

Hungerstreik#non_citizen und #rindermarkt

Du darfst mich gern verfolgen ...