www.dasanderebayern.de INFORMIERT

INFORMIERT

KunstGericht   (GerichtsKunst und ImproTheater)

am Dienstag, 7. März 2017 um 15 Uhr

im AmtsGericht München, Nymphenburger Straße 16, SitzungsSaal A 123, 1. Stock

(bitte Personalausweis mitbringen – statt Messer und Gabel)

Gastgeber: Dr. Mayr, Richter am Amtsgericht

 

Menu:

  1. Gang/Vorspeise:

Krieger- und (Un)Ehrenmal an der Dachauer Straße mit der giftgasig kandierten PropagandaAufschrift

SIE STARBEN FÜR DEUTSCHLANDS RUHM UND EHRE

(errichtet 1922, zerstört 1945 – neu errichtet 1962 – im Jahr der Spiegel-Affäre

und der Erschießung des DDRGrenzsoldaten Rudi Arnstadt durch den Bundesgrenzschutz-Beamten Hans Plüschke.)

  1. Gang/Vorspeise:

alljährliche militaristische Glorifizierung mit Kränzen der Bundeswehr und der Wehrmachtsveteranen

  1. Gang/Vorspeise:

Brief an die Bundeskriegsministerin von der Leyen mit der Anregung,

das KriegerMal zu ergänzen mit einem Text, der Trauer um die Toten und den Willen zum Frieden ausdrückt.

  1. Gang/Vorspeise:

Antwortschreiben des BundesKriegsMinisteriums (BKM) in der Tradition militaristischer Verdrängung,

es handle sich um ein „Sachzeugnis“, das unverändert erhalten bleiben solle.

  1. Gang/Vorspeise:

Entfernung der Buchstaben R, U, H, M und D in einer Kunstaktion und Versand an das BKM

  1. – 9. Gang/Vorspeisen:

Einbunkerung mit schwarzen Platten, Beschriftung mit den Worten „Trauer“ und „Frieden“,

die umgehend entfernt wurden, und militärisches Wiederanbringen der Buchstaben

10 Gang/Vorspeise: HP Berndl und Wolfram P. Kastner bringen am 13. Juli 2015 in einer weiteren Kunstaktion den Text an:

Wir trauern um die Soldaten der Bayerischen Eisenbahntruppe,

die im Weltkrieg 1914 – 1918 grausam und sinnlos ihr Leben verloren.

Die Toten mahnen uns, mit allen Kräften für Frieden zu sorgen und Kriege zu verhindern.

  1. Gang/Vorspeise: Entfernung des Textes, 1  und 2 Strafbefehle wegen „gemeinschädlicher Sachbeschädigung“ über je 3.150 €
  2. Gang/Vorspeise: die erste gerichtliche Verkostung 2016 wird abgesagt, weil kein Protokollführer aufzutreiben ist.
  3. Hauptgang: ImproTheater / KunstGericht – 2. Versuch:

auf treten:

1 Richter Mayr in Robe, 1 Staatsanwalt (iR) als Kläger, die Künstler Wolfram P. Kastner und HP Berndl

mit visuellen und sprachlichen Einlassungen, 2 Rechtsanwälte (iR),  1 Zeuge Sünder,

Öffentlichkeit (evtl. Presse und „Volk“, in dessen Namen der Richter spricht und urteilt)

  1. Gang: ein mehr oder weniger weises GeschmacksUrteil des Richters,

das positiven Falles weitere GerichtsGänge und Nachspeisen überflüssig macht.

Wolfram P. Kastner

Institut für Kunst und Forschung

München

+49+89 – 157 32 19

Flattr this!