Das Forumtheater ist eine zentrale Methode im Theater der Unterdrückten, das Kunst und Selbsterfahrung mit politischem Probehandeln kombiniert. Es beschäftigt sich nicht nur mit der Vergangenheit, sondern ebenso mit der Zukunft und deren Möglichkeiten. Seine Ziele sind die Befreiung aus Alltagszwängen, Einsicht in eigenes Handeln, Infragestellung gesellschaftlicher Unterdrückungsspielregeln etc. Das Forumtheater wirft in Modellszenen Fragen auf, deren Beantwortung gemeinsam mit dem Publikum zu erarbeiten versucht wird, indem sich die Zuschauer beispielsweise in die dargestellten Szenen einwechseln und die Schauspieler ersetzen können.

Der Workshop wird sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Kinderarbeit in Indien“ beschäftigen und ein Theaterstück erarbeiten, um damit an Schulen andere Jugendliche auf die Problematik aufmerksam zu machen und zum bewussteren Handeln anzuregen….

Informationen und Anmeldung (bis spätestens 20. August 2007) bei der Indienhilfe
Verantwortliche Leitung: Sabine Dlugosch, Heidi Seiler

Der Workshop wird im Rahmen des Projekts „Schulbrücken nach Indien“ von der InWEnt gGmbH aus Mitteln des BMZ gefördert, und ist Teil des Projekts „10 Nachhaltigkeitsprojekte für den Ammersee“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz gefördert wird.

Den Flyer zum Download gibt es hier (44 kb)

Du darfst mich gern verfolgen ...

Seiten: 1 2