Angst ist eine schlechter Ratgeber?

Sie ist ein Warn-System, und dann kann Hysterie folgen, oder Denken. Wir sind für gemeinsames Weiterdenken.

WIR SIND ALLE VON WO! alle-von-wo
Angst? – sicher ned!

Für eine angstfreie und offene Gesellschaft

In den kommenden Tagen veröffentlichen wir unter www.bellevuedimonaco.de das Programm und die Protagonisten.

Noch eine kleine Bitte: Wenn Ihr uns einen Gefallen tun wollt, dann verbreitet die Kundgebung über Euere Kontakte und kündigt, wenn ihr zudem Facebook affin seid, euer Kommen hier https://www.facebook.com/events/168955150244768/ an, dann können wir einfach besser planen.

Schön, dass ihr dabei seid! Wir sehen uns am 22.12.2016

Angst ist die Absicht

Etliche der „überforderten Bürger“ lassen sich allerlei Schabernack einfallen, und etliche gestörte hängen sich an. Ein verärgerter Schaffner berichtete mir heute von neuen „Suizid-Ankündigungen“, die den Zugverkehr vor allem in der Pendler-Zeit lahmlegen wollen …

„Besorgte Bürger“ Bürgerradio München

sind sehr oft einfach reaktionäre Faschisten. Es ist ein verlogener Haufen, der seine Interessen hinter kirchlichen Mäntelchen und öffentlich aufgeführten „Eltern“-Sorgen verbirgt, der aus der extremen Rechten kommt und in den Kirchen die Hetze längst begonnen hatte.

Ihre Lügen haben sehr kurze Beine, müssen also entsprechend laut und überzeichnend vorgetragen werden.

Die „Besorgten Bürger“ kämpfen gegen Frauen-Rechte als „Genderismus“  und gegen „Frühsexualisierung“ mit Schauermärchen über die Sexualkunde, was anscheinend ein unterbelichteter Kultusminister auch so glaubt?

Im Internet haben sich etliche darin fit gemacht, aus diversen Bildchen neue Schreckensnachrichten aufzublasen, sie zu wiederholen und sich gegenseitig zuzuschicken.

Auch der Bayrische Rundfunk ist schnell mal dabei: In den Nachrichten zu den ersten Abschiebung hieß es gleich, es wären straffällig gewordene Afghanen, die abgeschoben werden. Nun reduzierten andere auf ein Drittel „Straffällige“. Die Straftat der „unerwünschten Einreise“ ist da wohl auch dabei. Das Menschenrecht auf sicheres Leben wird verletzt. Welcher „unserer“ Politiker kennt die Menschenrechte, hat je ein positives Wort dazu verloren?

Angst ist auch der Wegweiserangst vor dem einsatz

Angst zeigt uns eine wichtige Richtung. Sie ist ein wichtiges Signal. Flucht ist oft die erste Antwort.

Freiheit bedeutet, mehrere Möglichkeiten der Antwort zu haben.

Abwarten kann eine Bedenk-Zeit geben, wenn Denken und gemeinsames Bedenken und Besprechen möglich wird.

Schweigen ist manchmal die übermächtige Angst, oder schon die Resignation?

Mit wem kannst du ins Gespräch gehen, wer könnte ähnliche Situationen kennen, mit wem kannst du dich zu einer Gruppe, zu einer Runde, einer Nachbarschaft zusammen tun, um die Angst zum Thema zu machen? Schnell wirst du sehen, wie das Tabu um die Angst wirkt, aber auch, wie es sich bei Vielen nach den ersten Schreck-Sekunden zu lösen beginnt.

Kultur des Schweigens

Paulo Freire hat von der „Kultur des Schweigens“ gesprochen, aus den Erfahrungen der Militärdiktatur, mit der Vorgeschichte des Kolonialismus, der wiederum den Rassismus als Grundlage hatte. Zu Paulo Freire auf Wikipedia

Bewusstseinsbildung soll einen Ausweg schaffen: Gemeinschaftlich die eigene Angst besprechen lernen, die Angst-Reaktionen austauschen, betrachten, beforschen: Wie reagieren wir mit welchen Kräften und Motiven, welche Möglichkeiten kennen andere?

Der Begriff conscientizacao bedeutet den Lernvorgang, der nötig ist, um soziale, politische und wirtschaftliche Widersprüche zu begreifen und um Maßnahmen gegen die unterdrückerischen Verhältnisse der Wirklichkeit zu ergreifen. (1)

Forumtheater bringt solche Erlebnisse, Geschichten und schwierigen Erinnerungen schnell in Szenen und ermöglicht den Austausch auf einer höheren Ebene: Wie wird gemeinsames Handeln und Reflektieren möglich?

Die letzte Angst

Die Angst vor dem Tod ist auch die Angst vor dem Nicht-Gelebt-haben, wie die Angst vor dem ganz großen Neuen: Was kann da kommen, was befürchten, was erhoffen wir? Die alten Bilden von Himmel und Hölle, die Wiedergeburt nach einer Zeit des Schwebens, wie sie sich aus den östlichen Religionen in unsere Gedanken webt, oder das Nichts, das große Grau, die Ruhe?

Am Bedrohlichsten bleibt wohl der Gedanke der Wiedergeburt: In diese Welt, wie wir sie hinterlassen haben?

Angst zeigt den Ausweg

Die richtige Denk- und Sichtweise vorausgesetzt. Sie ist zu üben.

Immer kommt ein nächster Gedanke, wenn wir durchatmen.

Wie? Frag im Kommentar! oder schau auf www.gestaltleben.wikispaces.com oder im  www.eineweltnetz.org über den Tellerrand

Flattr this!