Die Geschwister Scholl

sind zu einem nationalen Symbol geworden, dass sich junge Leute gegen die Kriegsmaschine der Nazis stellten.

Die Geschichte sollte – mit den Anteilen der Freunde – immer wieder neu erzählt werden, denn das Vermeiden der 50er und das Verschweigen der 60er Jahre braucht noch viele Aufbrüche.

Der junge Russe Alexander Schmorell

gehört zu den besonders verschwiegenen Freunden, dabei ist er sogar Heiliger und Martyrer der russisch orthodoxen Kirche.

Russen hatte München früher

schon viele, Adelige, Kriegsgefangene, Lenin …

Beim Begräbnis von Kurt Eisner war eine ganze Gruppe im Zug der Hunderttausend.

Der „Russ“ als Weißbier-Radler hat viele Herleitungen …

… und das Bier hatte weit höheren Wert:

Eine Maß auf den Tisch stellen,

war immer für eine Runde, eine Trauergesellschaft stand mit 30 Leuten und 12 Maß Bier in der Rechnung.

Alexander Schmorell

war wohl auch Wandervogel,
studierte Medizin, wie Hans Scholl und hat wahrscheinlich auch erlebt, dass die Studierenden den Gauleiter ausgepfiffen hatten, der die Frauen aus der Hochschule zurück an den Herd schicken wollte,

was der Gruppe sicher Hoffnung auf einen möglichen Aufruhr gegeben hatte.

Zusammen mit Hans Scholl studierte er Medizin und machte sein Praktikum im Feldlazarett hinter der russischen Front, gemeinsam ritten sie gelegentlich auf geliehenen Pferden durch die Steppe … und kannten die Schreckens-Ergebnisse und das Sterben der Front aus ihrer Alltags-Arbeit.

wird noch ausgearbeitet …

 

Flattr this!